Führend in Forschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit, die Ergebnisse zum Markt bringt.

Das SCCER BIOSWEET ist darauf ausgerichtet, Lösungen für Probleme, die sich aus der Energiewende ergeben, zu finden. Dafür werden die besten Partner entlang der Innovationskette einbezogen und die potenziell effektivsten Ideen in allen Technologiereifegraden gefördert. Eine weitere wichtige Investition des SCCER BIOSWEET ist der Ausbau der Kapazitäten an den Hochschulen.

Vision

Verdoppelung des Schweizer Energieverbrauchs aus Biomasse

Das SCCER BIOSWEET entwickelt und implementiert Technologien zur Verwertung von Biomasse, um die Energiewende in der Schweiz zu ermöglichen. Für 2050 sieht die Energiestrategie des Bundes einen Beitrag von 100 Petajoule aus Bioenergie zum Endenergieverbrauch vor. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, muss der derzeitige Energieverbrauch aus Biomasse verdoppelt werden. Darauf sind die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des SCCER BIOSWEET ausgerichtet.

Auf der einen Seite soll durch technische Massnahmen die Biomasse-Ressource im grösstmöglichen nachhaltigen Umfang genutzt werden. Um das zu erreichen, werden die Umwandlungs- und Effizienzgrenzen der bestehenden Bioenergietechnologien ausgeweitet, die Ausnutzung der Einsatzstoffe verbessert, neue und innovative Wertschöpfungsketten geschaffen und das Energiesysteme besser integriert.

Auf der anderen Seite setzt sich das SCCER BIOSWEET ein, um die Anwendung alternativer Energieträger z.B. für Mobilität oder Wärme- und Stromanwendungen zu fördern und es liefert wissenschaftliche Erkenntnisse zur Unterstützung der Energiepolitik und des Marktaufbaus.

Organisation

Das SCCER BIOSWEET ist ein nationales Netzwerk von 16 Partnern aus 10 akademischen Einrichtungen, die Zugang zur SCCER-Förderung haben, und mehr als 30 Kooperationspartnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor. Es steht unter der Leitung des SCCER BIOSWEET Boards, das sich aus dem Leiter, dem stellvertretenden Leiter sowie Vertretern der akademischen Forschungspartner und der Kooperationspartner zusammensetzt. Das Board arbeitet eng mit der Geschäftsstelle, die am Paul Scherrer Institut angesiedelt ist, zusammen, um Grundsatzentscheidungen zu treffen und die Gesamtkoordination zu gewährleisten. Die Innovationsagentur der Schweiz (Innosuisse) hat zwei Kontrollinstanzen, einen Lenkungsausschuss und ein Evaluationsgremium, eingesetzt, um die SCCER laufend zu unterstützen, zu evaluieren und sicherzustellen, dass der Auftrag des Bund erfüllt wird.