Die Tagung „Biomasseforschung in der Schweiz“, welche vom BFE Forschungsprogramm Bioenergie organisiert wird, findet bereits zum vierten Mal statt. Das Programm inklusive Anmeldedetails sind jetzt verfügbar auf der Website des Bundesamts für Energie BFE.

Biomasse verfügt als erneuerbarer Energieträger über eine Fülle von Nutzungsmöglichkeiten, um Elektrizität, Wärme oder Treibstoffe herzustellen. Im Hinblick auf die Rohstoffknappheit von fossilen Energien und auch in Bezug auf umweltrelevante Aspekte (z.B. CO2‐Emissionen) stellt Biomasse eine nicht zu unterschätzende zukunftsträchtige Alternative dar. Biomasse ist nach der Wasserkraft die zweitwichtigste erneuerbare Energiequelle der Schweiz. Das Forschungsprogramm Bioenergie, welches im Auftrag der Eidgenössischen Energieforschungskommission (CORE) vom Bundesamt für Energie (BFE) koordiniert und geleitet wird, begleitet innovative und für die Schweiz relevante Themen im Bereich Vergärung. Ziel ist die Forschung auf nationaler Ebene zu fördern und zu koordinieren, Synergien zu nutzen und sie auch international zu vernetzen. Ziel dieser Tagung ist der Informationsaustausch zu ausgewählten Themenschwerpunkten der Bioenergieforschung, um die Forschung in der Schweiz zu stärken und die einzelnen Akteure noch besser miteinander zu vernetzen. Es sollen Einblicke in die akademische Forschung gegeben werden. Einblicke und Ausrichtung der internationalen Forschung werden am Beispiel eines Technology Collaboration Programmes der internationalen Energieagentur (IEA) gegeben.

Programm und Anmeldung

Tagaung-Organisation:
Bundesamt für Energie
Sandra Hermle, Sektion Energieforschung
E‐Mail sandra.hermle@bfe.admin.ch