Der Migros Umweltpreis 2017 geht an einen Student der ZHAW – Ein Beitrag im Rahmen des SCCER BIOSWEET

Michael Meili, ein Student aus dem BSc Umweltingenieurwesen hat mit seiner Bachelorarbeit «Integration von Power-to-Gas Anlagen in lokale Energiekonzepte» den Migros Umweltpreis 2017 gewonnen.

Der Umweltingenieur ging in seiner Abschlussarbeit den Möglichkeiten zur Implementierung einer biologischen in-situ Methanisierung in Abwasserreinigungsanlagen nach. Dieses Verfahren, welches im Gegensatz zur ex-situ Methanisierung direkt im Biogasreaktor stattfindet, hat den Vorteil, dass grösstenteils bereits vorhandene Infrastrukturen verwendet wird. Die Methanisierung ist Teil des Metabolismus der Archaeen, welche aus molekularem Wasserstoff und Kohlendioxid Methan produzieren.

Die Bachelorarbeit entstand im Auftrag einer Schweizer Wasseraufbereitungsgesellschaft und wurde durch das Team von Prof. Dr. Urs Baier, Leiter der Fachstelle Umweltbiotechnologie des Institutes für Chemie und Biotechnologie (ICBT) betreut. «Die Aufgabenstellung war anspruchsvoll und Michael Meili hat sich motiviert eingearbeitet. Der 2. Platz des Umweltpreises zeigt, dass die Thematik der Methanisierung hochaktuell ist und dass es Pioniere braucht, welche offen sind für solch neue Ansätze», so Baier.

Mit seiner Arbeit hat der Student den zweiten Platz, dotiert mit 3’000 Franken Preisgeld, des Migros Umweltpreises 2017 erhalten. Wir gratulieren Michael Meili zu seiner hervorragenden Leistung und wünschen ihm für seinen beruflichen Erfolg alles Gute.

Back to listing